08.12.2021

Vorweihnachtliches Lötprojekt „Mädchen sind schwer auf Draht“ im Betrieb Harz Guss Zorge GmbH

Auch in diesem Jahr fand unter strengen Corona-Richtlinien das Projekt „Mädchen sind schwer auf Draht“ in Kooperation mit der „Stiftung NiedersachsenMetall“ und der "Harz Guss Zorge GmbH" statt.

Auf dem Betriebsgelände der Harz Guss Zorge GmbH konnte der Ausbilder H. Hoffmann und stellvertretend für die Stiftung NiedersachsenMetall R. Müller fünf Schülerinnen und den Kollegen T.Stuht begrüßen.

Unter Anleitung von Herrn Hoffmann sowie eines Auszubildenden des Betriebes, gestalteten die Mädchengruppen Weihnachtssterne, Tannenbäume, Schneemänner, Schlitten und selbstausgedachte Figuren.

Allen Beteiligten hat das Projekt viel Spaß bereitet.

Nun kann die Weihnachtszeit kommen!!!

Quelle: Stiftung NiedersachsenMetall

06.12.2021

Fachpraxisunterricht unter strengen Corona-Richtlinien

Auch in diesem Schuljahr nehmen wieder die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b am Fachpraxisunterricht der Berufsbildenden Schulen I und II in Osterode teil.

Nach Rücksprache mit der Koordinatorin der Berufsbildenden Schulen R. Schuchardt wurden die Kurse noch einmal verkleinert und weitere Gruppen eingerichtet. Somit ist der Praxisanteil für den einzelnen Schüler sogar größer geworden.

Im 1. Halbjahr besucht die Klasse 8a unter Leitung des Klassen- und Co-Klassenlehrers in Bereichen Wirtschaft, Metall-, Farb-, Holztechnik, Gastronomie und Körperpflege den Fachpraxisunterricht.

Im 2. Halbjahr soll die 8b folgen.

Ein besonderer Dank für die gute Organisation geht an die Koordinatorin, R. Schuchardt, der Berufsbildenden Schulen.

Körperpflege
Gastronomie
Holztechnik
Metalltechnik Quelle: J.Reinhold

30.11.2021

Erneute Durchführung des Schülerbetriebspraktikums trotz strenger Corona-Regelungen

Auch in diesem Jahr absolvierten 44 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b der Oberschule Bad Sachsa ein dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum in dem Zeitraum vom 01.11 bis 19.11.2021.

Mit Beginn der Sommerferien bis zu den Herbstferien organisierten sich die Schülerinnen und Schüler größtenteils selbstständig einen Praktikumsplatz trotz der strengen Corona-Auflagen in ihrem gewünschten Berufsfeld. Hierbei wollen wir den Unternehmen und Betrieben einen großen Dank aussprechen, die es unter diesen schwierigen Bedingungen ermöglicht einen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen.

In diesem Jahr waren die kaufmännischen, die handwerklichen und die sozialen-gesundheitlichen Bereiche sehr gut aufgeteilt. Es wurden u.a. die Berufe des Kfz-Mechatronikers, der Landwirtin und der Pflegekraft ausprobiert und teilweise tatkräftig unterstützt.

Im kaufmännischen und verwaltungstechnischen Bereich erstreckte sich die Berufsspanne von der Versicherungskauffrau bis hin zur Einzelhandelskauffrau/-kaufmann.

Auch der soziale und gesundheitliche Bereich war vertreten. Das Berufsfeld der Pflege wurde stark vertreten, ergänzt wurde dieser Bereich noch durch den Erzieher oder die Erzieherin und den Ergotherapeuten. Auch herrschte großes Interesse im Bereich der Gastronomie und des Hotelgewerbes.

Bemerkenswert ist auch, dass es nicht mehr die klassische Rollenverteilung bei der Berufswahl bei den Schülern gab.

Auch für die betreuenden Lehrkräfte war die Praktikumszeit eine sehr informative Zeit, da viele Firmen und Unternehmen Einblicke hinter ihre Pforten gewährt haben und es sehr viele produktive Gespräche mit den Praktikumsbetreuerinnen und –betreuern gegeben hat. Erfreulich sind auch die Aussagen der verschiedenen Firmen und Unternehmen, dass es eine Vielzahl an zukünftigen Ausbildungsplätzen in der Region geben wird.

Die Oberschule Bad Sachsa bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung bei den Firmen und Unternehmen aus den Landkreisen Nordhausen und Göttingen.

 

A.Alkashto als KfZ-Mechatroniker im Autohaus Frotscher Inh. Michael Bähr e.K.
J. Kemmling als Pinselmacherin in der Wistoba Pinselfabrik Quelle: OBS Bad Sachsa